Abdullah Ibrahim exklusiv und solo in Horgen

Werner Mäder Veröffentlicht am: 14. April 2015 Kategorie: Jazz, Magazin < zurück

Abdullah Ibrahim ist nicht nur ein charismatischer Musiker sondern unterdessen noch zu Lebzeiten zur Ikone und Legende geworden. Er verkörpert Musikgeschichte und ist untrennbar mit dem Jazz verbunden. 1934 als Adolphe Johannes Brand in Kapstadt geboren verliess er 1962 Südafrika wegen der Apartheid und fand im „Africana“ in Zürich eine neue Heimat. 1965 entdeckte ihn Duke Ellington und seine Weltkarriere fand ihren Anfang. 1968 konvertierte er zum Islam und nannte sich Abdullah Ibrahim. Im letzten Oktober feierte der Kosmopolit seinen 80. Geburtstag.

Zu Beginn seiner musikalischen Karriere war er Avantgardist in New York, schärfte seine Sinne als Improvisator, öffnete sich für spirituelle Einflüsse in Europa und Asien, doch hat er dabei nie seine Herkunft Afrika vergessen. Längst kümmert sich Abdullah Ibrahim nicht mehr um stilistische Kategorien, verbindet afrikanische Wurzeln mit amerikanischem Jazz und europäischer Kunstmusik. Doch wie soll man seine Klänge in Worten erklären? Es ist ganz einfach wunderbare Musik von unglaublicher Schönheit.

Dank seinem exklusiven Solo-Auftritt vom 3. Mai im Rahmen von Musig am Zürisee in Horgen kann ihn jetzt endlich auch das Schweizer Publikum wieder einmal live hören und geniessen. Tickets sind erhältlich bei Starticket.